Vier Tote nach Familienstreit in Südkorea

 Ein Familienstreit in der südkoreanischen Stadt Hwasong hat für vier Menschen ein tödliches Ende genommen. Ein 75-jähriger Mann habe in einem Haus seinen älteren Bruder, dessen Frau sowie den Polizeichef der nahe Seoul gelegenen Stadt erschossen, berichtete der Rundfunksender KBS. Der mutmaßliche Schütze habe sich später selber getötet. Erst am Mittwoch hatte es in Südkorea eine ähnliche Gewalttat gegeben. Ein 50-jähriger Mann hatte in einem Bezirk der Stadt Sejong drei Menschen erschossen. Danach tötete er sich selbst.