Vierte Runde im Metalltarifstreit gestartet

Nach massiven Warnstreiks im Metalltarifstreit haben sich Verhandlungsführer am Montag in Neuss zu einem weiteren Einigungsversuch getroffen.

Vierte Runde im Metalltarifstreit gestartet
Daniel Bockwoldt Vierte Runde im Metalltarifstreit gestartet

Bundesweit sind die Tarifparteien damit in Nordrhein-Westfalen in die vierte Verhandlungsrunde gegangen, nachdem die dritte Runde der jeweils regional geführten Gespräche in allen Tarifbezirken bislang ohne Ergebnis geblieben war.

Die IG Metall fordert bislang 5 Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber haben Entgelterhöhungen in zwei Stufen angeboten, die sich in 24 Monaten auf 2,1 Prozent summieren - zusätzlich soll es eine Einmalzahlung von 0,3 Prozent geben. Bundesweit geht es um mehr Geld für 3,8 Millionen Beschäftigte, davon rund 700 000 in NRW.

Ziel ist es, eine Einigung bis Pfingsten schaffen. Beide Seiten liegen aber noch zu weit auseinander. Sowohl der Arbeitgeberverband Gesamtmetall als auch die IG Metall haben deshalb die Erwartungen gedämpft, dass schon am Montag ein Durchbruch gelingen kann.