Bundesbank-Mitarbeiter werden durch chemisch belastetes Geld verletzt

Schwenningen (dpa) - Neun Mitarbeiter der Bundesbank sind in Villingen-Schwenningen in Baden-Württemberg beim Öffnen von Geldpaketen aus Marokko verletzt worden. Eine zunächst unbekannte chemische Substanz löste bei den Mitarbeitern Reizhusten, tränende Augen, Schwindel und Kopfschmerzen aus. Die Mitarbeiter einer Außenstelle der Bank wurden im Krankenhaus behandelt, konnten aber am Nachmittag wieder nach Hause. Die Feuerwehr geht davon aus, dass es sich bei der chemischen Substanz um Schädlingsbekämpfungsmittel handelt, die Mitarbeiter der marokkanischen Banken verwendet hätten.