Volkswagen-Vorstand: Künftige Beschäftigungssituation ungewiss

Volkswagen schließt im Strudel der Abgas-Affäre einen Einbruch bei den Verkäufen und damit einhergehende Folgen für Produktion und Jobs nicht aus. «Sollte sich ein vorübergehender Beschäftigungsrückgang ergeben, wird Kurzarbeit wie in der Vergangenheit eine sinnvolle Möglichkeit sein», sagte ein Konzernsprecher der Deutschen Presse-Agentur in Hannover. «Zurzeit ist die Entwicklung der Absatz- und Beschäftigungssituation nicht absehbar.» Zuvor hatte der Betriebsrat erklärt, das VW-Top-Management erwäge eine Kappung der Leiharbeit.