Volkswagen will sich am Freitag zur Führungskrise äußern

In der Führungskrise beim Autobauer Volkswagen will das Präsidium des VW-Aufsichtsrates morgen laut dpa-Informationen eine Erklärung abgeben. Das werde im Laufe des Tages geschehen. Einzelheiten wurden nicht bekannt. Das Präsidium stellt den Kern des 20-köpfigen Kontrollgremiums und hatte bei einer Sondersitzung in Salzburg getagt. Vor knapp einer Woche war Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch im «Spiegel» öffentlich auf Distanz zu VW-Chef Martin Winterkorn gegangen. Nach der öffentlichen Attacke ging es nach dpa-Informationen bei dem Treffen um seine berufliche Zukunft bei VW.