Vollversammlung der Internationalen Atomenergiebehörde in Wien

Die Staaten der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA treffen sich heute zu ihrer Vollversammlung in Wien. Mit Spannung werden Informationen zum Stand der Arbeiten am havarierten Reaktor in Fukushima erwartet. Der Betreiber Tepco hatte kürzlich bekanntgegeben, dass aus der Atomruine in Fukushima gewaltige Mengen hochverstrahlten Wassers ausgetreten sind. Es wird befürchtet, dass ein Teil davon ins Meer gelangte. Das Wasser stammt aus der Kühlung der beschädigten Reaktoren, in deren Gebäude zusätzlich Grundwasser dringt und sich dort mit Kühlwasser vermischt.