Von der Leyen: Deutschland will führen, aber nicht voranstürmen

Angesichts der vielen weltweiten Krisenherde hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen das deutsche Angebot erneuert, eine stärkere Führungsrolle zu übernehmen. Deutschland wolle keine Führung an sich reißen und voranstürmen, sondern eng mit seinen Partnern zusammenarbeiten, sagte die CDU-Politikerin zum Auftakt der Münchner Sicherheitskonferenz. Von der Leyen nannte es eine moralische Verpflichtung Deutschlands, mit aller Kraft für die Verteidigung der Menschenrechte einzustehen.