Von der Leyen informiert sich über große Rüstungsprojekte

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) informiert sich heute über Fortschritte und Probleme bei den wichtigsten Rüstungsprojekten der Bundeswehr.

Von der Leyen informiert sich über große Rüstungsprojekte
Jens Wolf Von der Leyen informiert sich über große Rüstungsprojekte

In Koblenz wird fünf Stunden lang das sogenannte Rüstungsboard tagen, dem neben der Ressortchefin alle vier Staatssekretäre des Ministeriums und die zuständigen Abteilungsleiter angehören.

Sie werden sich unter anderem mit der Beschaffung des Kampfflugzeugs «Eurofighter», den Verzögerungen bei der Auslieferung des Transportfliegers A400M und mit der milliardenschweren Entwicklung eines neuen Raketenabwehrsystems befassen.

Insgesamt gibt es bei der Bundeswehr 1200 Rüstungsprojekte, rund 100 davon sind teurer als 25 Millionen Euro. Das Rüstungsboard informiert die Ministerin alle sechs Monate über die 15 größten Projekte. Entscheidungen sind am Donnerstag aber nicht zu erwarten.

Von der Leyen hat die Neuordnung des Rüstungssektors zu einem der Hauptthemen ihrer Amtszeit gemacht. Bei vielen Großprojekten ist es bisher zu massiven Verzögerungen und Kostensteigerungen gekommen.