Von der Leyen will 750 Millionen Euro in Kasernen stecken

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will in den nächsten drei Jahren 750 Millionen Euro in die Sanierung von Bundeswehr-Unterkünften stecken. Dies kündigte die Ministerin in der «Rheinischen Post» an.

Von der Leyen will 750 Millionen Euro in Kasernen stecken
Armin Weigel Von der Leyen will 750 Millionen Euro in Kasernen stecken

Bei den 2500 Unterkunftsbauten, die bestehen bleiben sollen, gebe es enormen Modernisierungsbedarf. «Seit September haben wir rund 3100 Sofortmaßnahmen vom neuen Duschkopf bis zur dringenden Dachsanierung angeschoben, davon sind heute bereits 800 abgeschlossen. Das zeigt, wie lang der Weg ist», sagte die Ministerin.

Ferner berichtete sie von einem Freiwilligen-Rekord bei der Bundeswehr. «Derzeit rund 11 000 freiwillig Wehrdienstleistende sind der höchste Stand seit Jahren», sagte sie. Die Kurve gehe vor allem bei den weiblichen Einsteigern steil nach oben: Als 2011 der freiwillige Wehrdienst eingeführt worden sei, seien im Startquartal rund 3500 Männer eingestellt worden - und nur 55 Frauen. Im zuletzt gemessenen Quartal seien es zehnmal so viele Frauen gewesen.