Von Nordwesten kommt Regen auf

Am Freitag dringt von Nordwesten dichte Bewölkung allmählich südostwärts vor. Dabei kann es vor allem im Nordwesten und Westen etwas regnen. Im Süden und Südosten scheint nach teils zögerlicher Nebelauflösung längere Zeit die Sonne.

Von Nordwesten kommt Regen auf
Armin Weigel Von Nordwesten kommt Regen auf

Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen 13 Grad auf Rügen und 20 Grad im Südwesten, bei Föhn im Alpenvorland auch etwas darüber. Der südöstliche bis südliche weht schwach bis mäßig, im Nordwesten frisch mit steifen Böen an der See und im westlichen Bergland sowie am Alpenrand. Ganz vereinzelt sind in den Hochlagen der Eifel und des Bergischen Landes stürmische Böen möglich. In den entsprechend ausgerichteten Flusstälern Ostsachsens muss mit böigem Wind gerechnet werden.

In der Nacht zum Samstag ist es im Norden und der Mitte meist stark bewölkt, mitunter fällt gebietsweise schauerartig verstärkter Regen. Lediglich im Süden und Südosten ist es geringer bewölkt, teils auch klar und es bildet sich Nebel. Es sind Tiefsttemperaturen zwischen 15 Grad im Ruhrgebiet und 7 Grad in Niederbayern zu erwarten.