Vonn mit bösem Sturz in Andorra - Brignone gewinnt

Ski-Star Lindsey Vonn ist beim Super-G von Soldeu in Andorra schwer gestürzt und hat sich augenscheinlich verletzt.

Die Weltcup-Gesamtführende aus den USA kam bei schwierigen Bedingungen mit viel Neuschnee in einer Linkskurve zu Fall und blieb zunächst regungslos liegen. Nach einer zehnminütigen Behandlung an der Strecke brachten Helfer die 31-Jährige per Rettungsschlitten ins Tal. Zunächst blieb unklar, wie schwer die Verletzung ist.

Der Sieg der Italienerin Federica Brignone vor Laurenne Ross aus den USA und der Österreicherin Tamara Tippler geriet zur Nebensache. Die Erstplatzierten profitierten an einem Tag voller Wetterumschwünge von ihren frühen Startnummern. Die Athletinnen der Spitzengruppe hatten bei dichtem Schneefall keine Chancen auf das Podium. Viktoria Rebensburg als Siebte schlug sich von den Favoritinnen am besten.

«Das war kein leichter Tag», sagte die Oberbayerin mit Verweis auf die Bedingungen und den um drei Stunden verschobenen Start. «Ich habe versucht, das Beste daraus zu machen. Mein Lauf war okay, ich hatte ein gutes Gefühl und das umgesetzt, was ich mir vorgenommen habe. Ich denke, ich habe das Maximum rausgeholt.» Wegen des frischen Schnees war die Strecke bei ihr dann aber schlicht zu langsam. «Vor dem Ziel habe ich mir gedacht, ich komme nicht mehr an», witzelte Rebensburg. An den Bedingungen übte sie keine Kritik. «Beim Fahren war es super, die Piste war in perfektem Zustand.»

Immerhin blieb die Riesenslalom-Olympiasiegerin von 2010 klar vor Mit-Favoritin Lara Gut, die nur 16. wurde und in der Gesamtwertung weiter hinter Vonn blieb. Die beiden Favoritinnen auf die große Kristallkugel trennen noch acht Punkte. Ob und wie Vonn noch in den Kampf um Rang eins eingreifen kann, blieb am Samstag zunächst offen.