Vonn Zweite im Super-G - Neureuther auf Podestkurs

US-Skistar Lindsey Vonn hat ihr starkes Comeback-Wochenende mit Rang zwei im Super-G beendet. Einen Tag nach dem Abfahrtssieg in Lake Louise war die 30-Jährige 0,37 Sekunden langsamer als Lara Gut aus der Schweiz.

Rang drei ging an Tina Maze aus Slowenien. Viktoria Rebensburg wurde zwei Monate vor der WM Vierte. Der Riesenslalom-Olympiasiegerin von 2010 fehlten auf die Top Drei 0,06 Sekunden. Vonn war nach zwei Kreuzbandrissen binnen weniger Monate in den Weltcup zurückgekehrt. Rang eins am Samstag war der 60. Weltcup-Sieg ihrer Karriere. Veronique Hronek und Michaela Wenig verpassten die Top 30 im Super-G.

Bei den Herren hat Felix Neureuther unterdessen bei seinem ersten Weltcup-Riesenslalom der Saison gute Chancen auf eine Spitzenplatzierung. Auf der WM-Strecke in Beaver Creek war der 30-Jährige im ersten Durchgang 0,48 Sekunden langsamer als Benjamin Raich aus Österreich und geht von Rang fünf ins Finale.

«Das ist genau die Ausgangsposition, die ich wollte für den zweiten Lauf», sagte Neureuther. Sein Start war wegen Rückenproblemen unsicher, auf den ersten Riesentorlauf in Sölden hatte er verzichtet. Er habe bei der Fahrt aber keine Schmerzen gehabt, berichtete er zwei Monate vor der WM in den USA.

Der 36 Jahre alte Raich führt vor Alexis Pinturault aus Frankreich, seinem favorisierten Teamkollegen Marcel Hirscher und Olympiasieger Ted Ligety aus den USA. Fritz Dopfer geht von Rang neun mit 1,13 Sekunden Rückstand in das Finale der besten 30. Dominik Schwaiger erreichte mit Startnummer 52 und weniger als zwei Sekunden Rückstand einen guten 20. Platz, Linus Strasser darf als 24. des ersten Durchgangs ebenfalls auf Weltcup-Punkte hoffen. Stefan Luitz rutschte weg und schied nach einer starken Zwischenzeit aus.