Vor 168. Manchester-Derby: Große Sorgen bei den Rivalen

Manchester steht unter Strom. Das 168. Derby zwischen dem englischen Fußball-Meister City und Rekordmeister United am Sonntag (14.30 Uhr) im Etihad-Stadion elektrisiert die ganze Stadt. Für die beiden Trainer der Rivalen kommt das Duell allerdings zur Unzeit.

Vor 168. Manchester-Derby: Große Sorgen bei den Rivalen
Sean Dempsey Vor 168. Manchester-Derby: Große Sorgen bei den Rivalen

City-Boss Manuel Pellegrini und United-Coach Louis van Gaal haben vor dem «Spiel der Spiele» erhebliche Probleme. ManCity hat die vergangenen drei Partien nicht gewonnen. In der Champions League gab es ein 2:2 bei ZSKA Moskau, in der Premier League ein 1:2 bei West Ham United und am Mittwoch folgte das Aus im Liga-Pokal beim 0:2 gegen Newcastle United.

Natürlich müssen wir uns Sorgen machen. Wir haben alle drei Spiele in dieser Woche nicht gewonnen. Wir müssen eine Lösung finden.

Vor allem die Defensive macht dem Coach des Tabellendritten zu schaffen. «Wir kassieren zu viele leichte Tore», schimpfte der Chilene. Besonders der 40-Millionen-Euro-Zugang Eliaquim Mangala vom FC Porto enttäuschte bisher meist, wenn er als Innenverteidiger für den früheren Bayern-Profi Martin Demichelis an der Seite von Kapitän Vincent Kompany auftauchte.

Der Druck auf Pellegrini wächst. Im Vorfeld des Stadtduells redeten Experten schon von einer möglichen Entlassung, sollte ManCity die Titelverteidigung aus den Augen verlieren. Einige Zeitungen erinnerten an Ex-Coach Roberto Mancini, der nach der Meisterschaft 2012 in der folgenden Saison geschasst wurde. Zu allem Überfluss fällt am Sonntag der Spanier David Silva aus.

Bei United läuft es auch noch nicht nach Wunsch. Auch unter van Gaal fehlt die Konstanz. Der achte Tabellenplatz mit 13 Punkten aus neun Spielen ist nicht das, was sich die Fans vorgestellt haben. Der Niederländer hatte bisher mit erheblichen Verletzungsproblemen zu kämpfen und musste teilweise auf bis zu neun Spieler verzichten. Gegen City kann er im Sturm wieder auf Torjäger Falcao und Wayne Rooney bauen. Der Kapitän ist mit elf Treffern der erfolgreichste Derby-Schütze. Dagegen werden die Abwehrspieler Jonny Evans und Phil Jones fehlen.

In der Defensive hat van Gaal vor seinem ersten Manchester-Derby die größten Baustellen. Immer wieder muss er bei der Besetzung improvisieren. Einer Umfrage des «Daily Mirror» zufolge glauben dennoch 66 Prozent der Leser an einen United-Erfolg.

Auch die Bilanz spricht (noch) für die «Roten Teufel». Von den 167 bisherigen Stadtduellen gewann United