Vor Nato-Sitzung: Türkei geht gegen Kurden im Irak und in Syrien vor

Vor einer Sondersitzung der Nato hat die Türkei den militärischen Druck auf die Kurden sowohl im Irak als auch in Syrien mit neuen Angriffen verstärkt. Im «eigentlichen» Kriegsgeschehen in Syrien im Kampf gegen die Terrormiliz IS ist nach US-Medienberichten ein sogenannter Sicherheitskorridor entlang der Grenze zur Türkei geplant, den syrische Flüchtlinge nutzen könnten. Dafür sollten US-Kampfflieger, syrische Rebellen und das türkische Militär in der umkämpften Region eng kooperieren. Ankara hatte die Sondersitzung der Nato-Botschafter beantragt. Sie wurde für morgen angesetzt.