Vor VW-Aufsichtsrat: US-Behörde droht mit «drakonischen» Strafen

Bei der Aufklärung des Abgas-Skandals steigt der Druck auf Volkswagen. Vor einer erneuten Sitzung des VW-Aufsichtsrats an diesem Freitag drohte die US-Umweltbehörde CARB mit «drakonischen Strafen» bis hin zu Fahrverboten, sollte VW keinen akzeptablen Plan zur Beseitigung der Manipulationen vorlegen. Angesichts der immensen Kosten wird erwartet, dass es bei der Investitionsplanung des Autokonzerns für die kommenden Jahre Kürzungen gibt. Darüber beraten die Kontrolleure. VW hatte bereits angekündigt, angesichts der hohen Kosten für den Skandal Investitionen zu kürzen.