Vorstandschef: Grube in Thüringen sekundenschnell mit Gas gefüllt

Bei dem Grubenunglück in Thüringen hat sich das tödliche Gas gestern in Sekundenschnelle über viele Kilometer in der Tiefe ausgebreitet. Das sagte der Vorstandschef des betroffenen Unternehmens in Unterbreizbach. Die drei Bergleute, die ums Leben kamen, hätten es wohl nicht mehr geschafft, ihre Schutzmasken aufzusetzen. Die Ermittlungen nach dem Unglück gestalten sich schwierig. Wegen zu hoher Kohlendioxid-Konzentrationen im Schacht könnten sich die Ermittler noch kein Bild von der Lage machen.