VW-Chef Müller reagiert mit Fünf-Punkte-Plan auf Abgasskandal

Der neue VW-Chef Matthias Müller will Volkswagen mit einem Fünf-Punkte-Plan fit machen für die Herausforderungen des Abgasskandals. Höchste Priorität genieße dabei die Hilfe für Besitzer manipulierter Diesel-Autos, sagte der Manager per Mitteilung, die einer Telefonkonferenz vorausging. Die ersten Rückrufe sollen 2016 starten. Punkt zwei sei die Aufklärung der Manipulationen. Man müsse die Wahrheit herausfinden und daraus lernen, erklärte Müller. An dritter Stelle folge der Konzernumbau und das Sparprogramm.