VW-Konzern knackt 2014 erstmals Zehn-Millionen-Marke

Der Volkswagen-Konzern hat 2014 zum ersten Mal die Marke von zehn Millionen verkauften Fahrzeugen geknackt. Das geht aus den bis Freitag veröffentlichten Zahlen der einzelnen Marken hervor.

VW-Konzern knackt 2014 erstmals Zehn-Millionen-Marke
Ole Spata VW-Konzern knackt 2014 erstmals Zehn-Millionen-Marke

Dabei fuhr auch die Kernmarke VW-Pkw trotz spürbarer Schwäche zum Jahresende den zehnten Absatzrekord in Folge ein. 2014 stiegen die weltweiten Auslieferungen der Autos mit dem VW-Logo auf rund 6,12 Millionen. Das ist gegenüber 2013 ein leichtes Plus von 1,6 Prozent. VW-Pkw mit Modellen wie Golf, Passat oder Polo macht in dem Zwölf-Marken-Reich den Löwenanteil des Konzernabsatzes aus.

Trotz der Rekordjagd hat die Hauptmarke zum Jahresende auch Anlass zur Sorge. Nachdem die Verkäufe schon im November gegenüber dem Vorjahresmonat bereits um 4 Prozent abgesackt waren, stehen auch die 529 500 Autos aus dem Dezember 2014 im Minus - diesmal mit 2,4 Prozent. Nach Berechnung der Finanznachrichtenagentur dpa-AFX ist eine Stagnation in China der Hauptgrund: Das Reich der Mitte steht bei der VW-Kernmarke für 45 Prozent aller weltweiten Auslieferungen.

Auf Jahressicht fiel das China-Plus per Dezember auf 10 Prozent, nachdem dort bis Mitte des Jahres noch weitaus höhere Zuwachsraten die Regel gewesen waren. Der Konzern teilt die monatlichen Veränderungen hier nicht einzeln mit. Vertriebschef Christian Klingler sprach von «herausfordernden Marktbedingungen», die auch im neuen Jahr 2015 anhalten dürften.

Angetrieben von der Kernmarke mit ihren 6,12 Millionen Autos, der Premiumtochter Audi (1,74 Millionen) sowie der tschechischen Marke Skoda (1,04 Millionen) überschritten die Wolfsburger die ursprünglich erst für 2018 angepeilte Zehn-Millionen-Schwelle. Konzernchef Martin Winterkorn hatte sie zuletzt schon für 2014 in Aussicht gestellt. Die Zahl gilt als magisch in der Branche. Auch der Weltmarktführer Toyota will sie 2014 knacken - die Zahlen der Japaner sind noch unbekannt.

Neben den genannten großen Absatzbringern trugen auch Marken wie die leichten VW-Nutzfahrzeuge (444 900), Porsche (189 850), die spanische Tochter Seat (390 500) sowie die beiden Lastwagenbauer MAN und Scania zum Rekord im VW-Konzern bei. Die zwei Nutzfahrzeug-Schwestern haben zwar erst Daten für die ersten drei Quartale veröffentlicht. Trotzdem kommen damit unter dem Strich schon 10 040 000 Fahrzeuge zusammen. Zuletzt hatte der Konzern seinen gesamten Absatz anlässlich der US-Automesse in Detroit mitgeteilt. Sie startet am nächsten Montag.