VW-Konzernchef Müller räumt Fehler und Schwächen offen ein

Für VW-Konzernchef Matthias Müller hat die rasante Erfolgsfahrt des Konzerns in den vergangenen Jahren Schwachstellen verdeckt. «Wir haben ohne Zweifel auch gravierende Schwächen. Die Stichworte lauten hier vor allem: Struktur, Kultur und Effizienz», sagte der Nachfolger des früheren Konzernchefs Martin Winterkorn, der in der Diesel-Krise im vergangenen Herbst zurückgetretenen war, in Wolfsburg. Dort präsentierte Müller die Konzernstrategie bis zum Jahr 2025. Die Krise sei dabei auch eine Chance, um Dinge schneller als zuvor zu verändern, so der VW-Chef.