VW-Krise frisst sich in Geldbeutel Zehntausender Bürger

Der Abgas-Skandal bei Volkswagen treibt die Kosten für den Alltag der Menschen in vielen deutschen VW-Standorten in die Höhe. Wegen der massiv einbrechenden Gewerbesteuer drehen betroffene Städte an ihren Gebührenschrauben, wie eine dpa-Umfrage ergab. Das heisst: Zehntausende Bürger spüren die Abgas-Affäre im Geldbeutel. Es steigen die Gebühren von Emden - dort baut VW den Passat - bis nach Weissach in Baden-Württemberg - da forscht Konzerntochter Porsche. Die Beispielliste: höhere Kosten bei der Kinderbetreuung, gestrichene Stellen in der Verwaltung, Einschnitte in der Kulturförderung.