VW stoppt Dieselwagen-Verkauf in den USA - Kursverluste in Frankfurt

Im Skandal um manipulierte Abgastests muss VW die Notbremse ziehen. Vorerst wird der Verkauf von Diesel-Autos mit Vierzylinder-Motoren in den USA gestoppt. Ein Sprecher des Konzerns bestätigte heute entsprechende Medienberichte. Betroffen seien Modelle von VW und Audi. Die Wolfsburger hatten gestern eingeräumt, dass Abgaswerte von Diesel-Autos in den USA für Fahrzeugtests manipuliert worden waren. Die Börse reagierte prompt: Die VW-Aktie brach am Morgen in Frankfurt um bis zu 19 Prozent ein.