VW will Streit mit Anlegern vor Gericht per Sammelverfahren klären

VW will die Anlegerklagen im Zuge der Abgas-Affäre mit einem gebündelten Sammelverfahren vor Gericht schnell aus der Welt schaffen. Dazu hat VW einen Antrag auf ein Musterverfahren vor dem Oberlandesgericht Braunschweig gestellt. Das geht aus einer Erwiderung des Autobauers auf Anlegerklagen hervor, die der dpa vorliegt. Diverse Anleger machen vor Gericht geltend, dass VW angeblich zu spät über das Ausmaß der Affäre informiert habe. Sie sehen sich wegen Verlusten an der Börse um viel Geld gebracht.