Wachleute der Atomkraftwerke legen im Tarifstreit die Arbeit nieder

Wachleute von Atomkraftwerken haben im Südwesten Deutschlands heute wegen eines Tarifstreits die Arbeit niedergelegt. An den Anlagen in Philippsburg, Neckarwestheim und Obrigheim gingen nach Angaben der Gewerkschaft Verdi rund 130 Sicherheitsleute nach Hause. Der Warnstreik soll bis Mitternacht dauern. Die Kernkraftwerke sollten von einer Notbesetzung bewacht werden. Ein EnBW-Sprecher betonte, die Sicherung der Anlagen sei in jedem Fall gewährleistet. Bei den Wachleuten handelt es sich vereinfacht gesagt um Sicherheitskontrolleure, wie man sie auch vom Flughafen kennt.