Neun Tote bei Kämpfen zwischen Rockergruppen im US-Staat Texas

Bei Kämpfen zwischen Mitgliedern dreier Rockergruppen sind im US-Staat Texas mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Der Zeitung «Waco Tribune» zufolge wurden in der Stadt Waco außerdem mindestens 18 Menschen verletzt, unter anderem durch Schuss- und Stichwunden. Nach Schilderungen des örtlichen TV-Senders KWTX eskalierte vor einem Restaurant eine seit längerem schwelende Rivalität in brutale Gewalt. Angefangen habe es mit Faustkämpfen, dann seien Füße, Knüppel, Messer und schließlich Schusswaffen eingesetzt worden. Die Polizei wae seit Wochen alarmiert.