WADA suspendiert Moskauer Dopingkontroll-Labor vorläufig

Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hat unverzüglich auf den Bericht ihrer Ermittler reagiert und dem Dopingkontroll-Labor in Moskau vorläufig die Akkreditierung entzogen. Die Suspendierung trete mit sofortiger Wirkung in Kraft, teilte die WADA auf ihrer Homepage mit.

WADA suspendiert Moskauer Dopingkontroll-Labor vorläufig
Fabrice Coffrini WADA suspendiert Moskauer Dopingkontroll-Labor vorläufig

Damit darf das Labor künftig weder Urin- noch Blutproben analysieren. Innerhalb der nächsten 21 Tage könne das Moskauer Anti-Doping-Zentrum beim Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne Einspruch gegen den WADA-Beschluss einlegen.

Während der Suspendierung werden Dopingtests in alternativen von der WADA akkreditierten Labors durchgeführt, heißt es in dem Statement. «Die WADA hat damit rasch auf eine der Schlüssel-Empfehlungen reagiert, die ihre unabhängige Kommission in ihrem Bericht erhoben hatte», erklärte WADA-Chef Craig Reedie. Eine Disziplinarkommission, die in Kürze gegründet werde, solle über die Frage der Akkreditierung des Moskauer Labors entscheiden.