Waffen an Al-Kaida? US-Militärführung prüft Berichte aus Syrien

Die US-Streitkräfte prüfen Hinweise, dass von ihnen ausgebildete syrische Rebellen Kriegsmaterial an die terroristische Al-Nusra-Front gegeben haben. Der Verdacht richtet sich gegen einen Kommandeur der Neuen Syrischen Kräfte, die von den USA zur Bekämpfung der Terrormiliz Islamischer Staat ausgebildet wurden. Wie das US-Central Command mitteilte, gibt es Informationen darüber, dass der Kommandeur von der Anti-IS-Koalition stammendes Material im Austausch für freies Geleit übergeben habe. Konkret handele es sich um sechs Pickup-Trucks und Munition.