Waffen- und Munitionslager im Kreis Karlsruhe ausgehoben

Zollfahnder haben im Haus eines 48-Jährigen im Kreis Karlsruhe ein riesiges Waffen- und Munitionslager entdeckt. Sie fanden mehrere verbotene Waffen, eine Maschinenpistole und 3000 Schuss Munition sowie 150 Kilogramm Sprengmittel und fünf Kilometer Zünd- und Sprengschnur. Mindestens zweimal habe der Verdächtige sich verbotene Laserzielvorrichtungen aus dem Ausland schicken lassen, teilten Zollfahndung und Staatsanwaltschaft mit. Zöllner hätten diese Lieferungen entdeckt und damit die Ermittlungen ins Rollen gebracht.