Waffenruhe in der Ostukraine ist brüchig

Trotz der Waffenruhe im Kriegsgebiet Donbass sind nach Angaben aus Kiew mindestens zwei Zivilisten im Separatistengebiet Luhansk getötet worden. Zudem seien bei vereinzelten Verstößen fünf Soldaten verletzt worden, teilte ein Präsidialamtssprecher mit. «Wir können keine vollständige Feuerpause seit 1. September bestätigen», sagte Alexander Hug von der OSZE-Beobachtermission. Nach Darstellung der prorussischen Separatisten in Donezk hielt die gestern ausgerufene Waffenruhe weitgehend.