Wahl ohne Sieger: Enges Rennen um Präsidentenamt in Österreich

Bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich gibt es wegen eines praktischen Gleichstands zunächst keinen Sieger. Nach Hochrechnungen vom Abend kamen der Kandidat der rechtspopulistischen FPÖ, Norbert Hofer, und sein Konkurrent Alexander Van der Bellen auf je genau 50 Prozent der Stimmen. Wer das «Herzschlag-Final» gewinnt, entscheidet sich erst morgen nach Auszählung von voraussichtlich 700 000 bis 800 000 Briefwahlstimmen. Insgesamt waren 6,4 Millionen Österreicher zur Wahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung lag bei 71,8 Prozent.