Wahl-Sonntag präsentiert sich meist sonnig

Nach zögerlicher Nebelauflösung im Südwesten ist es heute vielfach sonnig und trocken. Nach Norden zu ist es stark bewölkt bis bedeckt und es scheint nur sporadisch etwas die Sonne.

Im Küstenumfeld der Nord- und Ostsee kann auch etwas Sprühregen nicht ausgeschlossen werden, so der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Die Höchstwerte liegen zwischen 14 Grad im Erzgebirge und bis 22 Grad im südlichen Oberrheingraben. Der Wind weht weiter meist schwach, im Osten und Nordosten teils mäßig aus west- bist südwestlichen Richtungen. In Küstennähe und auf den Bergen lebt er teils stark böig auf.