Wahlen in Nigeria wegen Sicherheitsbedenken auf Ende März verschoben

Die für kommenden Samstag geplanten Wahlen in Nigeria werden kurzfristig verschoben. Grund: Das Militär kündigt eine Anti-Terror-Offensive gegen die Boko-Haram-Miliz an. Kritiker sehen dahinter ein Manöver der Regierung unter Präsident Goodluck Jonathan. Sein Hauptkonkurrent hatte zuletzt in Umfragen zugelegt. Statt am kommenden Samstag sollen die Bürger des westafrikanischen Landes nun am 28. März abstimmen. Boko Haram überzieht vor allem den Nordosten des bevölkerungsreichsten Staates Afrikas seit Jahren mit Terror.