Wall Street bringt Dax zurück auf Erholungskurs

Der deutsche Aktienmarkt hat nach wechselhaftem Verlauf mit moderaten Gewinnen geschlossen. Eine freundliche Eröffnung an der New Yorker Wall Street hat dem Dax im späten Handel wieder einmal einen Schub nach oben verpasst.

Nach einem anfänglichen Anstieg um gut 1 Prozent hatte der deutsche Leitindex am frühen Nachmittag den Rückwärtsgang eingelegt und war sogar ins Minus gerutscht. Letztlich gewann der Dax 0,41 Prozent auf 9248,51 Punkte.

Der MDax mittelgroßer Unternehmen stieg um 0,40 Prozent auf 16 221,82 Punkte. Der TecDax der Technologiewerte legte um 0,11 Prozent auf 1271,73 Punkte zu.

Trotz der teilweisen Erholung von den deutlichen Vortagesverlusten sei die relative Schwäche des DAX gegenüber dem Dow Jones deutlich erkennbar, konstatierte Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX. Deshalb sei es nur eine Frage der Zeit, wann korrigierende US-Börsen den deutschen Index mit in die Tiefe rissen.

Unterdessen neigt sich die Quartalsberichtssaison deutscher Unternehmen dem Ende entgegen. Am Donnerstag legten aus dem Dax RWE, Merck KGaA und K+S ihre Geschäftszahlen vor. Beim Pharma- und Chemiekonzern Merck setzten sich die Käufer durch und trieben die Aktien mit 4,38 Prozent Plus an die Spitze des Leitindex. Das Unternehmen hatte unter anderem vom guten Geschäft mit Flüssigkristallen für TV- und Smartphone-Bildschirme profitiert.

Die Papiere des Düngerproduzenten K+S gehörten nach guten Geschäftszahlen und einer Prognoseanhebung ebenfalls zu den Gewinnern mit einem Zuwachs von 1,61 Prozent. Die Titel des Energiekonzerns RWE hielten mit minus 2,15 Prozent dagegen die rote Laterne. Der zweitgrößte deutsche Versorger beunruhigte die Anleger mit dem wackelnden Verkauf der Mineralöl-Tochter Dea. Am Mittwoch waren die RWE-Papiere bereits um 3,5 Prozent gefallen, nachdem der Rivale Eon einen hohen Quartalsverlust verkündet hatte.

Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone stieg um 0,31 Prozent auf 3056,80 Punkte. Die Leitindizes an den Aktienmärkten in Paris und London verzeichneten ebenfalls freundliche Schlusstendenzen.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 0,67 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,13 Prozent auf 138,20 Punkte. Für den Bund Future ging es um 0,22 Prozent auf 151,67 Punkte nach oben. Der Kurs des Euro stieg im späten Geschäft auf zuletzt 1,2481 US-Dollar. Am Mittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2456 (Mittwoch: 1,2467) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8028 (0,8021) Euro.