Wall Street leidet unter weiter fallendem Ölpreis

Kurz vor dem Start der Berichtssaison ist es am US-Aktienmarkt bergab gegangen. Der anhaltend schwache Ölpreis kostet die Anleger weiter Nerven. Nach einer stabilen Eröffnung waren es vor allem die Verluste bei Energietiteln, die die Wall Street wieder nach unten drückten. Der Dow Jones Industrial sank am Ende um 0,54 Prozent auf 17 640,84 Punkte. Der Eurokurs trat auf der Stelle. Zum Wall-Street-Schluss stand er bei 1,1834 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1804 Dollar festgesetzt.