«WamS»: Union will Nordafrikaner in Rückführungszentren unterbringen

Die Union will Algerier und Marokkaner wie Asylbewerber aus sicheren Herkunftsstaaten behandeln und in Rückführungseinrichtungen unterbringen. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer wollen dies schon so handhaben, bevor beide Länder gesetzlich zu sicheren Herkunftsstaaten erklärt werden, berichtet die «Welt am Sonntag». Asylbewerber aus Algerien und Marokko sollen demnach nicht mehr auf Kommunen in ganz Deutschland verteilt werden, sondern ein Schnellverfahren durchlaufen und gegebenenfalls direkt abgeschoben werden.