Warnstreik bei Karstadt: Vor allem Häuser in Nord und West betroffen

Mit einer bundesweiten Streikaktion will die Gewerkschaft Verdi im Tarifstreit mit Karstadt den Druck auf die Warenhaus-Kette erhöhen. Heute und auch morgen müssen sich Kunden auf «erhebliche Beeinträchtigungen bis hin zur Schließung von Häusern» einstellen, wie Verdi mitteilte. Schwerpunkt der Aktion liegt im Norden und Westen Deutschlands. Hintergrund sind anstehende Tarifverhandlungen Mitte November. Die Eigentümer Nicolas Berggruen und René Benko müssten zudem ein klares Zukunftskonzept vorlegen, hieß es. Bei den 20 000 Beschäftigen herrsche große Unsicherheit.