Warnstreikwelle im öffentlichen Dienst läuft an

Nach dem vorläufigen Scheitern der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst der Länder ist die erste Streikwelle angerollt. In mehreren Bundesländern traten angestellte Lehrer heute in den Ausstand. In Berlin sind die Lehrer zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen, weitere Schwerpunkte gibt es unter anderem in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Die Kernforderung der Gewerkschaften lautet 5,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 175 Euro mehr.