Frontex-Chef: Mehr als 5000 Migranten aus Seenot gerettet

Mehr als 5000 Migranten sind nach Angaben der EU-Grenzschutzbehörde Frontex binnen drei Tagen im Mittelmeer aus Seenot gerettet worden. Das sei die größte Welle von Migranten, die man 2015 erlebt habe, sagte Frontex-Chef Fabrice Leggeri. Auch die Schiffe der Frontex-Operation «Triton», die erst vor wenigen Tagen verstärkt worden war, seien an der Rettung der Flüchtlinge beteiligt gewesen. Zuletzt seien fünf Aktionen für mehr als 500 Migranten gestartet worden.