Warten auf die Sonnenfinsternis

Ein außergewöhnliches Himmelsspektakel spielt sich am Vormittag über Europa ab. Von etwa 9.30 Uhr an schiebt sich in Deutschland der dunkle Neumond teilweise vor die Sonne - es kommt zu einer Sonnenfinsternis.

Warten auf die Sonnenfinsternis
Ralf Hirschberger Warten auf die Sonnenfinsternis

Je nach Standort in Deutschland verdeckt der Mond dabei 66 bis 83 Prozent der Sonnenscheibe.

Die Chance, einen Blick auf das Spektakel werfen zu können, stehen in weiten Teilen Deutschlands gut. Nur im Norden soll es bewölkt sein, sagte der Deutsche Wetterdienst am Donnerstag voraus.

In Mitteleuropa, Nordafrika, dem Mittleren Osten, dem westlichen Asien und auf Grönland ist das Ereignis als Teilfinsternis zu sehen. Auch in Deutschland wird es dabei nicht richtig dunkel, sondern lediglich etwas düster. Nur in einem schmalen Streifen auf dem Nordatlantik verfinstert sich die Sonne komplett. Dort können bei klarem Himmel dann sogar die Sterne zu sehen sein.

Diese Aussichten haben zahlreiche Touristen angelockt. Auf den Färöer-Inseln erwarten rund 8000 Schaulustige das Ereignis. Nervös machte die Gäste dort jedoch das Wetter: Am Donnerstag regnete es in der Hauptstadt Tórshavn in Strömen. Auch auf Sylt droht das Naturphänomen wegen schlechten Wetters ins Wasser zu fallen.

Um das Himmelsspektakel verfolgen zu können, versuchten in den vergangenen Tagen viele Menschen noch kurzfristig an Schutzbrillen zu kommen. Vergebens, denn die von Augenärzten dringend empfohlenen Brillen waren fast überall ausverkauft. Wer keinen Augenschutz mehr bekommen hat, sollte sich das Ereignis auf keinen Fall anschauen. Schwere Augenschäden bis hin zur Blindheit können die Folge sein.

Auf das Sicherheitsrisiko für die Augen haben auch viele Schulen reagiert, denn gerade Kinder schauen aus Neugierde schnell auch ohne Schutz in den Himmel. Vielerorts werden deshalb die Pausenzeiten verschoben und die Vorhänge während der Zeit zugezogen.

Mit Bangen verfolgen die Stromnetzbetreiber die Sonnenfinsternis. Sie fürchteten starke Schwankungen im Stromnetz bis hin zum Blackout - ausgelöst durch wegfallende und nach Ende der Finsternis wieder hinzukommende Solarleistung. Mehr Mitarbeiter als üblich werden deshalb vorsorglich die Netzstabilität überwachen. «Nur bei wolkenlosem Himmel über Deutschland werden die Netzbetreiber an diesem Tag einen spürbar höheren Regelungsaufwand haben», wie der Bundesverband Solarwirtschaft betonte. 

Gegen 12 Uhr wird das Spektakel in Deutschland vorüber sein. Wer es verpasst, muss auf die nächste Chance lange warten. Die nächste partielle Sonnenfinsternis in Deutschland findet am 25. Oktober 2022 statt. Eine totale Sonnenfinsternis über Deutschland gibt es erst wieder am 3. September 2081.