Warten auf Waffenabzug in der Ostukraine - Verhandlungen stocken

Im Kriegsgebiet Ostukraine kommt der vereinbarte Waffenabzug von der Frontlinie nicht voran. Die Konfliktparteien konnten sich auch in rund zehnstündigen Gesprächen nicht auf die Einzelheiten verständigen, sagte ein Separatistensprecher in Minsk. Er machte die ukrainische Regierung für die Verzögerung verantwortlich. Die prowestliche Führung in Kiew wies dies zurück. Bei weiteren Gefechten in der Konfliktregion wurden fünf Soldaten getötet und acht verletzt.