Washington erhöht Druck auf Damaskus

Die USA haben im Syrienkonflikt den Ton verschärft. Außenminister John Kerry sagte, die US-Regierung sei von einem Giftgaseinsatz in dem Land überzeugt. Dem Regime in Damaskus warf er vor, systematisch Beweise dafür zu beseitigen. Auch Regierungssprecher Jay Carney machte klar, dass es für Washington kaum noch Zweifel gebe, dass die syrische Führung hinter dem mutmaßlichen Giftgasangriff mit Hunderten Toten steckt. Carney wollte aber nicht sagen, wann und wie die USA und die internationale Gemeinschaft darauf reagieren wollten.