13 Tote bei Tornado in Mexiko - 5 Tote in Texas und Oklahoma

Bei einem Tornado im Norden Mexikos sowie bei Unwettern in den US-Bundesstaaten Texas und Oklahoma sind seit dem Wochenende mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. In Mexiko wurden bei dem Wirbelsturm im nördlichen Bundesstaat Coahuila mindestens 13 Menschen getötet und 229 weitere verletzt. Das Innenministerium rief den Notstand aus. Mexikos Präsident Enrique Peña wollte heute in das Katastrophengebiet an der Grenze zum US-Bundesstaat Texas zu reisen. In Texas und Oklahoma wurden bei Tornados mindestens fünf Menschen getötet, berichtet die «USA Today».