Hacker-Angriff auf US-Beamtendatei weitreichender als angenommen

Ein China zugeschriebener Hacker-Zugriff auf Personaldaten von US-Beamten war anscheinend umfangreicher als zunächst angenommen. Wie die «Washington Post» berichtet, sind mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Systeme der US-Bundesverwaltung betroffen, die Hintergrund-Daten zu derzeitigen oder potenziellen Mitarbeitern enthalten - und zwar mit Blick auf eine Erlaubnis zum Zugang zu geheimen Informationen. US-Ermittler gehen davon aus, dass China hinter dem Cyberangriff auf die Bundesverwaltung steckt. Peking hat die Vorwürfe als grundlose Anschuldigungen zurückgewiesen.