IWF: Griechenland verschiebt Schuldentilgung bis zum 30. Juni

Griechenland bekommt vom Internationalen Währungsfonds einen kurzen Zahlungsaufschub. Athen dürfe seine vier im Juni fälligen Raten zur Kreditrückzahlung gebündelt überweisen, teilte der IWF in Washington mit. Der Gesamtbetrag werde am 30. Juni fällig. Eigentlich hätte Athen bereits morgen gut 300 Millionen Euro an den IWF zahlen müssen. Eine solche Einmalzahlung sei nach den IWF-Regeln seit Ende der 70er Jahre erlaubt, hieß es in Washington weiter.