IWF weist Berichte über Spannungen mit EU zurück

Der IWF hat einen Bericht zurückgewiesen, demzufolge er in der Griechenland-Krise einen Kompromiss zwischen der EU-Kommission und Athen torpediert haben soll. Der Artikel, der auf Aussagen anonymer Quellen basiere, sei falsch. Das sagte ein Sprecher des Internationalen Währungsfonds der Deutschen Presse-Agentur. Die «Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung» hatte von einem Vorschlag an Athen berichtet, demzufolge man Kürzungen bei kleinen Renten hätte verschieben können, wenn im Gegenzug bei den Militärausgaben gekürzt worden wäre. Das habe der IWF abgelehnt, schrieb die «FAS».