US-Zeitung: Bereits fast 400 Tote durch Polizeischüsse 2015

Mindestens 385 Menschen in den USA haben nach Recherchen der «Washington Post» in den ersten fünf Monaten dieses Jahres ihr Leben durch Polizeischüsse verloren. Dies seien mehr als zwei Fälle pro Tag, berichtete die Zeitung auf ihrer Webseite. Damit liege die Zahl der tödlichen Schießereien mehr als doppelt so hoch wie von der Regierung seit mehr als zehn Jahren ermittelt, hieß es weiter. Ohnehin würden Behördenvertreter einräumen, dass ihre eigenen Zählungen unvollständig seien, schreibt das Blatt. Hintergrund ist eine Debatte über Polizeigewalt in den USA.