USA lehnen Kommentar zu neuen Wikileaks-Enthüllungen ab

Die US-Regierung will sich nicht zu Enthüllungen äußern, wonach der Geheimdienst NSA die letzten drei französischen Präsidenten ausgespäht haben soll. Solche Beschuldigungen würden nicht kommentiert, sagte ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats. Es gebe grundsätzlich keine Überwachungen im Ausland, wenn es nicht entsprechende Interessen der nationalen Sicherheit gebe. Laut Wikileaks spähte die NSA die Präsidenten Jacques Chirac, Nicolas Sarkozy und François Hollande aus. 2013 war bekanntgeworden, dass die NSA das Handy von Kanzlerin Angela Merkel ausspähte, was erhebliche Empörung auslöste.