USA mahnen Griechenland-Deal an - bevor es zu spät ist

Die USA warnen vor Belastungen der Weltwirtschaft, falls es im Schuldenstreit mit Griechenland keine Einigung geben sollte. Es sei im Interesse aller, diese Situation zu lösen, bevor es entscheidende negative Folgen für die Weltwirtschaft gebe, sagte Regierungssprecher Josh Earnest in Washington. Man sei aber trotz bestehender Probleme weiter optimistisch, dass eine Lösung ohne Störung der Finanzmärkte möglich sei. Griechenland müsse dabei die Chance gegeben werden, bereits versprochene Strukturreformen fortzusetzen und zugleich zum Wachstumspfad zurückzukehren.