USA verurteilen heimtückischen Anschlag auf Markt im Irak

Die USA haben den jüngsten Anschlag auf einen belebten Markt nahe der irakischen Hauptstadt Bagdad als heimtückisch verurteilt. Bei der bisher verheerendsten Attacke dieses Jahres im Irak waren gestern mindestens 120 Menschen ums Leben gekommen und 130 verletzt worden. Der Anschlag sei ein weiteres schmerzliches Beispiel für die gegen das irakische Volk gerichteten Gräueltaten der IS-Terrormiliz, sagte ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates. Die USA würden weiter mit dem Irak und der internationalen Gemeinschaft zusammenzuarbeiten, um die Terrororganisation zu zerstören.