USA: Wir spähen Hollande nicht aus

Nach Enthüllungen, wonach der US-Geheimdienst NSA französische Präsidenten ausgespäht haben soll, bemühen sich die USA um Schadensbegrenzung. «Wir nehmen die Kommunikation von Präsident François Hollande nicht ins Visier und werden sie nicht ins Visier nehmen», sagte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, Ned Price. Er nahm aber nicht zu früherer NSA-Praxis Stellung. Nach Enthüllungen der Internetplattform Wikileaks soll der NSA den derzeitigen Präsidenten François Hollande sowie die Vorgänger Jacques Chirac und Nicolas Sarkozy ausgespäht haben.