Wasserpfeifenkohle verursacht Wohnhausbrand - 700 000 Euro Schaden

Bei einem Brand in Rheinland-Pfalz ist ein Schaden von rund 700 000 Euro entstanden. Als Ursache des Feuers in der Innenstadt von Neuwied vermutet die Polizei die Wasserpfeifenkohle, die der 18-jährige Sohn des Hausbesitzers auf dem Balkon unbeaufsichtigt liegen ließ. Daran haben sich Holzmöbel entzündet. Die Flammen sind dann sofort auf das Wohnhaus übergegangen. Der Dachstuhl ist völlig ausgebrannt. Verletzt wurde niemand.